Künstler (22): Li Ran

Li Ran stellt mit seiner Arbeit die Frage nach einer Moderne chinesischer Prägung.

Li Ran, Mont Sainte-Victoire, 2012, 5 carousels, 300 slides, flat screen, sound, single-channel video, 34'33“, courtesy of Li Ran and Magician Space

Li Ran, Mont Sainte-Victoire, 2012, 5 carousels, 300 slides, flat screen, sound, single-channel video, 34’33“, courtesy of Li Ran and Magician Space

Nachdem durch die Globalisierung die alten Verhältnisse von Zentrum und Peripherie nachhaltig umgekrempelt wurden, steht in vielen Ländern dieselbe Frage nach einer spezifischen Form von Modernität im Raum. Die Wiederaneignung dieser Geschichte, die durch die Kulturrevolution genauso verschüttet wurde wie die Traditionslinien chinesischer Kultur insgesamt, ist eines seiner wichtigen Themen.
In dem Video zur Installation „Another ‚The other story‘“ übernimmt Li Ran die Rolle Xu Beihongs 徐悲鸿 (1895–1953), eines der ersten chinesischen Maler, der im Anschluss an sein Studium in Tokio 1919 in Paris Ölmalerei studierte und acht Jahre später westliche Stilelemente nach China brachte. Die Narration mischt biografische und autobiografische Fiktion (Li Rans Vater ist selbst Maler und steht in dieser Tradition) mit Elementen aus Andersons Märchen zu einer Parallelkonstruktion eines modernen Künstlerdramas.
Die offensichtliche Referenz zu dieser Arbeit ist die berühmt gewordene Ausstellung „The other story“ (1989 in der Hayward Gallery in London), die gemeinhin als die erste Ausstellung gilt, die westliche Kunstinstitutionen „de-imperialisierte“. Das Präfix „Another“ in Lis Titel bedeutet für ihn die Möglichkeit der Neuerzählung einer Geschichte in der Gegenwart. Damit beschäftigt sich auch „Born again“. In dieser Videoarbeit spielt Li Ran den Soulsänger James Brown sowie einen Reporter, der dessen Spuren nachgeht. Aus seiner eigenen Erfahrung als Künstler weiß er, dass jedes Interview anders ausfällt. „Jedes Mal, wenn wir sprechen, erfinden wir die Wahrheit neu“, sagt er. „Jedes Mal, wenn ich gefragt werde, kommt etwas anderes heraus.“ Was ist dann Geschichte?! – „Wir etablieren Geschichte immer wieder neu.“

Li Ran, Foto: © Thomas Eller

Li Ran, Foto: © Thomas Eller